Jesusgebet

Im Jesusgebet die Gegenwart und Liebe Jesu Christi in uns – und uns in ihm entdecken. Einführung in die komtemplative Lebenshaltung des Evangeliums und in das Jesusgebet in persönlicher Christusnachfolge

Wenige Menschen ahnen,
was Gott aus ihnen machen würde,
wenn sie sich der Führung der Gnade
rückhaltlos überließen.
Ignatius von Loyola

HERZENSGEBET JESUSGEBET
Dieses Gebet wird auch beschauliches oder stilles Gebet genannt und ist der Höhepunkt des Betens überhaupt, denn es ist höchste Gemeinschaft der Liebe.
Diese Liebesgemeinschaft findet in der Tiefe des Herzens statt zwischen der schwachen menschlichen Person und dem starken heiligen Gott. Gott der Licht und Liebe ist sehnt sich, den Menschen in die Bewegung Seines eigenen Liebesaustausches des dreifaltig göttlichen Lebens hinein zu nehmen. In der Verfügbarkeit des Herzens gibt sich der Mensch ganz Ihm hin, und Er gestaltet den Menschen und macht ihn immer liebesfähiger, um Gott und den Mitmenschen noch mehr lieben zu können. Er weitet sozusagen unser Herz aus.
Das Innere Gebet kann an allen Orten und Zeiten ausgeübt werden, selbst wenn es äußerlich ganz laut ist. Wir sind von Gott eingeladen Ihn in die Tiefe unseres Herzens zu begegnen. Lassen wir uns immer wieder neu beschenken und er wird unser dargebrachtes Wasser in köstlichen Wein verwandeln.

Es ist unser Auftrag diese Perle des christlichen Glaubens die Meditationsform im JESUSGEBET weiterzugeben.

Rufen Sie uns an: Margret Mayer Tel. 0650/2577007

Das Christussymbol IHS besteht – in der griechischen Sprache des Neuen Testaments – aus den ersten drei Buchstaben des Namens JESUS und hat in der Tradition zwei Bedeutungen gewonnen:

  • „Jesus Hominum Salvator – Jesus, der Erlöser der Menschen“
  • „Jesum Habemus Socium – Wir haben Jesus als Gefährten.”

Diese Wahrheit ist groß. Im gläubigen Jesusgebet haben wir Jesus, den gekreuzigten und auferstandenen Herrn, als Gefährten auf unserem Lebensweg. Jesus, den Erlöser der Menschen.

Mit dem IHS verbunden sind das Kreuz und der Mond mit den Sternen. Sie können das „Gott Suchen und Finden in allen Dingen“ andeuten, in der ganzen Schöpfung und auch im Leid. Das Jesusgebet ist eine Quelle der Kraft und so einfach, dass es jederzeit und überall gebetet werden kann (1 Kor 1,2), in einem aktiv engagierten Leben mitten in der Welt ebenso wie in der Stille, in der Begegnung mit der Natur, bei der Vertiefung in die Hl. Schrift und auch im Leid, das es mitträgt.

Das Christussymbol IHS ist besonders durch Ignatius von Loyola bekannt geworden, der in seinen mystischen Erfahrungen eine tiefe Beziehung zur Person und zum Namen Jesus hatte. Jesus, der im Hl. Geist mit dem Vater verbunden ist, nimmt uns hinein in seine Gemeinschaft mit dem Vater. Im gläubigen Jesusgebet ist das Menschenleben geborgen im Geheimnis der ewigen Liebe des dreifaltigen Gottes.

Das Jesusgebet ist ein sehr altes, christliches Gebet. Es hat seine Wurzeln in der Urkirche. Die Mitglieder der Urgemeinde verstanden sich als Menschen, die den Namen Jesu anrufen (Apg. 9.14.21 u.a.) Damit verbunden war die Überzeugung, dass jeder, der den Namen des Herrn anruft, gerettet wird. (Röm. 10.13.u.a.)